Baustoffe

Baustoffe

Die Buchstaben A bis H des Alphabets.

Bald mehr zu den Produkten mit diesen Anfangsbuchstaben.

Die Buchstaben I bis P des Alphabets in weißer Schrift auf grünem Hintergrund.

Bald mehr zu den Produkten mit diesen Anfangsbuchstaben.

Q-Z grün

Sollten wir einen wichtigen Punkt vergessen haben, so kontaktiert uns doch bitte.

Wir versuchen schnellstmöglich die Produkte zu testen und einen Vergleich zur Verfügung zu stellen. 

Vielen Dank, euer T&G Team.

Als Baustoff bezeichnet man jede Art von Werkstoff, der zur Errichtung von Bauwerken und Gebäuden genutzt wird. Baustoffe gibt es in vielfältiger Form. Sie werden sowohl als Rohstoff verwendet, wie zum Beispiel Holz oder Split, als auch in weiterverarbeiteter Form genutzt. Die verwendeten Baustoffe haben sich im Laufe der Zeit stark verändert und müssen sich an immer neue Herausforderungen anpassen.

Baustoffe früher und heute

Früher verwendeten die Menschen hauptsächlich Holz, Lehm und Natursteine für den Bau ihrer Gebäude. Mit der Industrialisierung hat sich auch das Baumaterial verändert. Heute können Materialien viel weiter verarbeitet und in Massenproduktion hergestellt werden.

Heutzutage werden vor allem Sand, Ton, Kies und Kalk als Rohstoffe verwendet um daraus Zement, Beton, Glas oder Stahl herzustellen. Diese Baustoffe bieten deutliche Vorteile gegenüber den früher verwendeten. So sind sie beispielsweise wärmeisolierender und schalldämpfender.

Unterscheidung und Einteilung von Baustoffen

Baustoffe lassen sich nach verschiedenen Kriterien einteilen. Sie lassen sich zum Beispiel nach ihrer rohstofflichen Basis unterscheiden. Baustoffklassen werden unterschieden in Naturwerksteine, künstliche Bausteine, Bindemittel, Eisen und Stahl, Glas und einige mehr. Zu den natürlichen Bausteinen gehören Schiefer, Marmor und Basalt, zu den künstlichen Bausteinen Ziegel, Klinker und Betonstein. Zement und Lehm gehören zu den Bindemitteln und Glasbaustein und Pressglas zu den Baustoffen aus Glas.

Weitere Einteilungsmöglichkeiten von Baustoffen sind beispielsweise ihr struktureller Aufbau, ihre Verwendungsmenge oder ihr Recycling-Anteil.

Vertrieb von Baustoffen

Baustoffe erhaltet ihr im Baustoffhandel. Dieser ist zu unterscheiden von den Baumärkten, die nur eine geringe Auswahl an Baustoffen im Sortiment haben. Betriebe des Baustoffhandels bieten neben dem Verkauf ihrer Produkte und der Fachberatung häufig auch die nötige Logistik mit Kipp- und Kranfahrzeugen zur Belieferung von Baustellen. Baustoffhändler sind meist mittelständige Unternehmen, es gibt aber auch einige größere Konzerne.

Gesundheitsschädliche Auswirkungen von Baustoffen

Viele früher verwendete Baustoffe haben sich im Nachhinein als gesundheitsschädlich herausgestellt. Sie geben giftige Dämpfe und Gase ab und wirken sich negativ auf die menschliche Gesundheit aus. Asbest ist ein bekanntes Beispiel.

Dennoch müssen Baustoffhersteller auch heute noch nur in Ausnahmefällen Prüfungen durchführen, welche Reaktionen neue Produkte auslösen können. Daher verzichten viele Hersteller auf die Prüfung ihrer Produkte oder veröffentlichen eventuell vorhandene Prüfungsergebnisse nicht.

traumhaus-und-garten.de