Werkstatt

Werkstatt

Werkstatt für Anfänger bis Profis

Es gibt mehrere Arten von Werkstätten. Zum einen diejenigen, die Aufträge annehmen um etwas zu reparieren und zum anderen private Werkstätten die sich zuhause befinden, den Tüftelarbeiten sind sehr begehrt.

Wir beschäftigen uns mit den Privaten Werkstätten und den Ausstattungen.

Die Werkstatt, für manch einen das zweite Zuhause.

Eine Werkstatt in den eigenen vier Wänden

Die Werkstatt ist für viele Männer ein zweites Zuhause. Alles ist dort zu finden um der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Eine Grundausstattung ist von daher von Nöten.

Wir unterteilen die Kategorie Werkstatt in Werkzeuge, Ordnung, die Beleuchtung, Schutz, Boden & Verlegzubehör und Baustoffe.

Werkzeuge

Zum Arbeiten benötigt man Werkzeuge. Es gibt deswegen auch einige Pflicht Utensilien, die auf jeden Fall gekauft werden müssen. Zu der Grundbasis gehören verschiedene Hammer, Sägen, eine Wasserwaage, eine Bohrmaschine, Schraubendreher und Imbusschlüssel, Schraubenschlüssel, ein Seitenschneider, eine Zange, Feilen, Schleifpapier, ein Cutter, eine Lampe und ein Zollstock.

Ordnung

Um Ordnung in der eigenen Werkstatt zu wahren, sind Ablagestellen sehr wichtig. Um Ordnung einhalten zu können, gibt es Werkzeugwände, -schränke, Werkbänke oder auch Werkzeugtrolleys und- waagen. Für mobile Einsätze kann ein Werkzeugrucksack sehr hilfreich sein.

Schutz

Der Schutz für sich selbst und andere darf niemals vernachlässigt werden. Von daher ist je nach Arbeit ratsam eine Schutzbrille, einen Mundschutz, Gehörschutz und Handschuhe zu besitzen.

Beleuchtung

Um präzise Arbeiten zu können, ist die Beleuchtung sehr wichtig. Eine Werkstatt muss daher gut ausgeleuchtet sein. Zusätzlich können Baustrahler oder auch Stirnlampen benutzt werden. Gerade für Arbeiten am Auto ist dies sehr sinnvoll.

Baustoffe

Ein Repertoire an Baustoffen muss nicht unbedingt zuhause stehen, denn bei falscher Lagerung kann beispielsweise aus Zementpulver fester Ziment werden.

Vor der Nutzung einfach im Baumarkt vorbeischauen und die entsprechenden Mengen kaufen.

Do-it-yourself Mentalität geht immer mehr verloren

Früher war es gang und geben alles zu reparieren. War etwas kaputt, so wurde selbst Hand angelegt. Heutzutage ist dies eher schwieriger, da die Techniken und Materialien sich stark verändert haben. Was damals noch logisch erschien, muss es heute nicht mehr sein.

traumhaus-und-garten.de